Mehr Platz für’s Fahrrad

Vorstandsmitglied Tina Guenther ist regelmäßig mit dem Fahrrad zwischen Düsseldorf und Wuppertal unterwegs, oder über Essen Kettwig bis Monheim am Rhein. Sie sagt zu unserem Streckennetz: „Gut ausgebaute Strecken gibt es vor allem für die Freizeitradelnden, unter anderem die Wuppertaler Nordbahntrasse und der Panoramaradweg Niederbergbahn bis zum Baldeneysee.“ Eine landschaftlich schöne Strecke führe ins Windrather Tal und rund um Velbert, eine weitere durch das Angertal nach Ratingen. Nach Düsseldorf geht es südlich von Mettmann durch das Neandertal und Erkrath bis zu den Rheinterassen.
Doch für alltagstaugliches Pendeln für eine große Zahl von Radfahrenden fehlen im Kreis Mettmann Platz, bauliche Infrastruktur, sichere Fahrradabstellanlagen und vieles mehr.
Zum UN-Tag des Fahrrades fordern wir Grüne eine echte Verkehrswende und mehr Platz für’s Fahrrad:

– ein alltagstaugliches Radwegenetz mit Anbindung an die Radschnellwege in der Umgebung planen und zeitnah umsetzen
– zeitnahe Umsetzung des Radschnellweges zwischen Wuppertal und Düsseldorf
– beim Straßenbau auch immer einen Radweg mit planen
– das Radfahren sicherer machen, indem wir die „Vision Zero“ zeitnah umsetzten. Wir wollen keine Toten und Verletzten mehr im Straßenverkehr

Verwandte Artikel