Rettet die Artenvielfalt!

Um zwei Drittel hat sich die Insektenbiomasse auf Acker und Wiesen verringert, und das in ganz Deutschland. Hauptursache sind die eingesetzten Pestizide, aber auch die globale Erwärmung ist eine große Gefahr sowie Überdüngung (s. Insektenatlas Heinrich-Böll-Stiftung). Aber auch andere Tierarten sind nachweislich betroffen. In NRW werden jeden Tag zehn Hektar Landschaft bebaut: „Das muss enden“, heißt es von Seiten der GRÜNEN im Kreis Mettmann.

Wir fordern daher auch in unserem Programm: Keine Pestizide auf unseren Flächen, mehr Blühstreifen, mehr Dach- und Fassadenbegrünung, mehr ökologische Landwirtschaft, schutzwürdige Flächen auch wirklich zu schützen und weniger Flächenversiegelung! Zum 22. Mai, am internationalen Tag der Artenvielfalt, appelieren die GRÜNEN im Kreis Mettmann an die regierenden Parteien in Kreistag: „Es ist höchste Zeit zu handeln.“

Verwandte Artikel